Überleitungsmanagement

Anschlussrehabilitation und Pflegeüberleitung

Die Anschlussrehabilitation (AR), auch Anschlussheilbehandlung (AHB) genannt, zählt zu den medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen und wird im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt durchgeführt. In fachspezifischen Reha-Einrichtungen soll durch ein ganztägiges Therapiekonzept eine möglichst umfassende Verbesserung Ihrer Gesundheit und Leistungsfähigkeit erreicht werden.

Die Therapie dauert in der Regel 3 Wochen und wird entweder in ambulanter oder stationärer Form erbracht. Der Unterschied besteht darin, dass der Patient bei der ambulanten Maßnahme in seinem häuslichen Umfeld verbleibt und täglich das ambulante Reha-Zentrum aufsucht.

Bei einer stationären Anschlussrehabilitation verbleibt der Patient für den Zeitraum der Therapie in einer Reha-Klinik. Die AR muss spätestens 14 Tage nach Entlassung aus dem Krankenhaus beginnen. Aus medizinischen Gründen kann die Anschlussrehabilitation auch bis zu 6 Wochen nach der Entlassung durchgeführt werden.

Überleitung in die Anschlussrehabilitation

Wenn Ihr Arzt für Sie eine AR bei uns in der Klinik angemeldet hat, werden Sie von den MitarbeiterInnen des Überleitungsmanagements einen Tag nach der Operation persönlich auf Station kontaktiert (Montag bis Freitag in der Regel zwischen 14:00 und 16:00 Uhr).

Bitte nehmen Sie bereits vor Ihrem stationären Krankenhausaufenthalt Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Überleitungsmanagements auf, damit nach Möglichkeit ein Termin in einer Reha -Einrichtung reserviert werden kann. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie direkt im Anschluss an den Krankenhausaufenthalt verlegt werden sollen.

Bitte beachten Sie dazu nachfolgenden Absatz:
Das Antragsverfahren und die AR-Kliniken unterscheiden sich je nach Kostenträger der AR. Im ersten Schritt klären wir daher mit Ihnen, wer der Kostenträger für Ihre AR ist.

In der Regel ist bei erwerbsfähigen Personen die Deutsche Rentenversicherung (DRV) zuständig. Da es verschiedene Rententräger gibt (z.B. DRV Bund in Berlin oder DRV Bayern Süd in München), bitten wir um Mitteilung, bei welchem Träger Ihr Rentenkonto geführt wird.

Bei voll privat Krankenversicherten ist ebenfalls die DRV zuständig, wenn genügend Beiträge entrichtet wurden.

Wenn Sie verbeamtet sind, teilen Sie uns bitte die zuständige Beihilfestelle und Zusatzversicherung mit.

Sind Sie bereits Rentner oder Rentnerin (Altersrente und unbefristete Erwerbsminderungsrente), ist der zuständige Kostenträger Ihre Krankenversicherung.

Bitte beachten Sie, dass viele Kostenträger nur bestimmte Reha-Einrichtungen belegen. Terminreservierungen können daher nur in den Vertragskliniken des Kostenträgers vorgenommen werden. Einzelne Kostenträger nehmen die Anmeldung Ihrer Versicherten in einer Reha-Klinik nach der Antragstellung selbst vor. Hier haben wir nur bedingt Einfluss darauf, in welche Reha-Klinik Sie verlegt werden.
Falls ein Termin in einer Reha-Klinik vorab vereinbart werden kann, ist dieser immer unter Vorbehalt der Kostenzusage.

Bitte halten Sie für die Kontaktaufnahme zum Überleitungsmanagement folgende Informationen bereit:

  • Rententräger mit Sozialversicherungsnummer
  • Gesetzliche Krankenversicherung mit Versichertennummer
  • Private Krankenversicherung mit Versichertennummer und Angabe des Tarifs
  • Falls vorhanden: Beihilfestelle mit Geschäftszeichen

Pflegeüberleitung

Bei Vorliegen einer Pflegebedürftigkeit sind wir Ihnen bei der Organisation eines ambulanten Pflegedienstes bzw. einer Kurzzeitpflege behilflich und klären mit Ihnen die Voraussetzungen für eine Pflegegrad-Eileinstufung. Sollte bei Ihnen bereits vor der OP ein post-operativer Unterstützungsbedarf erkennbar sein, bitten wir Sie uns vorab in unserer telefonischen Sprechstunde zu kontaktieren.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie sich in der Reha-Einrichtung wohlfühlen werden und die therapeutischen
Maßnahmen für Sie zu einem optimalen Behandlungserfolg führen.

Kontakt

Montag bis Freitag : 09:00 bis 11:00 Uhr

Telefon: +49 89 149 903 – 1985
Fax: +49 89 149 903 – 99 1985

E-Mail: ueberleitungsmanagement@isarklinikum.de